WKOÖ | Gründertipp: Sozialversicherung für Unternehmer

WKOÖ | Gründertipp: Sozialversicherung für Unternehmer

Unternehmerinnen und Unternehmer sind, wie auch Arbeiter und Angestellte sozialversichert. Unser Gründungsexperte möchte Ihnen zu diesem komplexen Thema fünf Eckpunkte mitgeben, die Sie kennen sollten: 1. Durch die Gewerbeanmeldung begründet sich nicht nur die Mitgliedschaft zur WKO Oberösterreich, sondern auch die Pflichtversicherung bei der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (kurz SVA). 2. Unternehmer sind hier versichert für bzw. gegen Krankheit, Unfall, Abfertigung und Pension. 3. Zu zahlen sind knapp 28 % des Gewinnes vor Einkommensteuer. 4. Wann ist wieviel zu zahlen: In den ersten drei Jahren der Selbständigkeit zahlen Unternehmensgründer ca. 2.200 Euro als vorläufig fixen Mindestbeitrag. Dieser Beitrag basiert auf einem fiktiven, angenommenen Gewinn von 500 Euro/Monat. Achtung: Sollten Sie mehr als diesen Betrag verdienen, dann müssen Reserven für eine Nachzahlung gebildet werden, die ab dem 3. Jahr Ihrer Selbständigkeit erfolgen wird. 5. Es kann sein, dass Unternehmer bereits angestellt sind und damit auch sozialversichert. Wenn Sie ein Gewerbe nebenbei anmelden möchten, dann kann bei der SVA die Kleingewerberegelung beantragt werden. Dies bedeutet: Es darf ein Umsatz von jährlich maximal 30.000 Euro und ein Gewinn von maximal knapp 5000 Euro erwirtschaftet werden. Zu zahlen sind damit nur 110 Euro/Jahr in die SVA. Der Unternehmer ist aber auch nur unfallversichert. Diese Regelung wird sehr gerne bei nebenberuflichen Unternehmensgründern angewendet. Sollten Sie mehr Fragen haben, finden Sie Infos dazu unter: https://www.gruenderservice.at/

397 views

20. April 2016

Rückfragen an:


Dieses Video auf Facebook teilen

×

WKO.tv Login