ECONOVIUS 2017: Blue Danube Robotics GmbH, Wien

Projekt: „AirSkin: Sichere Industrieroboter ohne Schutzzaun“

Eine berührungsempfindliche, weiche Schutzhaut für kollaborierende Industrieroboter ersetzt die Schutzzäune und leitet im Falle einer Kollision sofort einen Not-Halt ein.

Industrieroboter mussten bisher in der Regel hinter Schutzzäunen arbeiten. Durch immer komplexer werdende Fertigungsabläufe und kleinere Stückzahlen wird vermehrt auf Zusammenarbeit von Mensch und Roboter in der Fertigung gesetzt. Die AirSkin, eine weiche, luftgefüllte, berührungsempfindliche Sensorhaut am Industrieroboter, reagiert nun bei einer Kollision innerhalb von zehn Millisekunden und stoppt den Roboter sicher. Damit können Menschen mit Industrierobotern sicher und ohne Schutzzaun zusammenarbeiten. Die eigens zu diesem Zweck vor knapp drei Jahren gegründete Wiener Firma Blue Danube Robotics stellt die ca 2 cm dicke, luftdichte Haut mittels addidiver Fertigung aus Polyurethanpulver her, maßgeschneidert als Einzelstück oder als Serienteil. Die AirSkin wird als Nachrüstsensor mit ihrem patentierten Befestigungssystem auf dem Roboter angebracht und an der Sicherheitssteuerung angeschlossen wo früher die Schutzzäune angeschlossen waren. Die mit AirSkin ausgerüsteten Industrieroboter benötigen weniger Platz in der Fertigung und ermöglichen nun die Automatisierung von zuvor nicht automatisierbaren Abläufen. Kunden kommen aus der Automobil- und Flugzeugindustrie, aber auch aus den Reihen der Roboterhersteller selbst.

749 views

27. März 2017

Rückfragen an:
Mag. Harald Grill


Dieses Video auf Facebook teilen

×

WKO.tv Login