Home
Burgenland
Kärnten
Niederösterreich
Oberösterreich
Salzburg
Steiermark
Tirol
Vorarlberg
Wien
Österreich
ECONOVIUS 2017: Blue Danube Robotics GmbH, Wien

Veröffentlichungsdatum:
27.03.2017

Rückfragen an:
Mag. Harald Grill
Bewertungen: 0


Views: 598


Dieses Video auf Facebook teilen


Kommentare: 0

Um dieses Video zu kommentieren: Bitte einloggen!

ECONOVIUS 2017: Blue Danube Robotics GmbH, Wien

Projekt: „AirSkin: Sichere Industrieroboter ohne Schutzzaun“

Eine berührungsempfindliche, weiche Schutzhaut für kollaborierende Industrieroboter ersetzt die Schutzzäune und leitet im Falle einer Kollision sofort einen Not-Halt ein.

Industrieroboter mussten bisher in der Regel hinter Schutzzäunen arbeiten. Durch immer komplexer werdende Fertigungsabläufe und kleinere Stückzahlen wird vermehrt auf Zusammenarbeit von Mensch und Roboter in der Fertigung gesetzt. Die AirSkin, eine weiche, luftgefüllte, berührungsempfindliche Sensorhaut am Industrieroboter, reagiert nun bei einer Kollision innerhalb von zehn Millisekunden und stoppt den Roboter sicher. Damit können Menschen mit Industrierobotern sicher und ohne Schutzzaun zusammenarbeiten. Die eigens zu diesem Zweck vor knapp drei Jahren gegründete Wiener Firma Blue Danube Robotics stellt die ca 2 cm dicke, luftdichte Haut mittels addidiver Fertigung aus Polyurethanpulver her, maßgeschneidert als Einzelstück oder als Serienteil. Die AirSkin wird als Nachrüstsensor mit ihrem patentierten Befestigungssystem auf dem Roboter angebracht und an der Sicherheitssteuerung angeschlossen wo früher die Schutzzäune angeschlossen waren. Die mit AirSkin ausgerüsteten Industrieroboter benötigen weniger Platz in der Fertigung und ermöglichen nun die Automatisierung von zuvor nicht automatisierbaren Abläufen. Kunden kommen aus der Automobil- und Flugzeugindustrie, aber auch aus den Reihen der Roboterhersteller selbst.

Weitere Videos
ECONOVIUS 2017: Adv. Engineering Industrie Automation GmbH, Hallein
27.03.2017
Projekt: Universal Robot System „SERVANT 650“

Ein für unterschiedlichste Fertigungsaufgaben, vor allem in der Elektronikindustrie, frei programmierbarer, universeller, kollaborierender Roboter, spart Energie und schafft Effizienz in der Produktion.
ECONOVIUS 2017: bitmovin GmbH, Klagenfurt
27.03.2017
Projekt: „Bitmovin Video Infrastructure for the Web“

Eine neue Video-Streaming-Methode aus Klagenfurt ist schneller als die Konkurrenz und öffnet die Technologie für alle Userinnen und User.
ECONOVIUS 2017: Blue Danube Robotics GmbH, Wien
27.03.2017
Projekt: „AirSkin: Sichere Industrieroboter ohne Schutzzaun“

Eine berührungsempfindliche, weiche Schutzhaut für kollaborierende Industrieroboter ersetzt die Schutzzäune und leitet im Falle einer Kollision sofort einen Not-Halt ein.
ECONOVIUS 2017: faigle Kunststoffe GmbH, Hard
27.03.2017
Projekt: „High Friction Coating für das KONE UltraRope“

Dank einer neuen Beschichtungstechnologie können Aufzugseile erstmals ohne Metallanteil erzeugt werden, was ihre Masse und folglich ihren Energiebedarf stark reduziert.
ECONOVIUS 2017: Microinnova Engineering GmbH, Wildon
27.03.2017
Projekt: „Continuous Manufacturing with Solids: Chemical Syntheses, Work-up and Formulation“

Chemikalien wurden bisher bevorzugt im Batch-Betrieb, also in Einzelchargen hergestellt. Mit kontinuierlichen Verfahren soll es nun schneller gehen und dabei ist auch das Prozessieren von Feststoffen kein Problem.
Die Gebäudetechnikerin Katharina Kreuter erhält den ACR Woman Award
05.10.2016
Der ACR Woman Award 2016 geht an die Gebäudetechnikerin Katharina Kreuter von Güssing Energy Technologies (GET). Die 28-jährige Forscherin ist dort seit 2009 Projektleiterin und hat sich auf Nachhaltigkeit und erneuerbare Energie spezialisiert. Kreuter wird für ihre Leitungsrolle von „Cool PV“, einem multidisziplinären Forschungsprojekt zur Systemkombination von PV-Hybridkollektoren und Erdreichwärmepumpen, ausgezeichnet. Der Preis wurde am 3. Oktober bei der ACR Enquete vergeben.
schließen
Email / Mitgliednummer:

Passwort / PIN:


Info zu Pin & Karte
schließen
Infobody